Keine Kritik an neuen Medien – Michael Haneke im Interivew

Auszug aus einem Interview (“Ich erwarte, dass man mich fordert”) in der FAZ vom 30.01.18 mit Michael Haneke:

Mir wird oft der Vorwurf gemacht, weil ich die Medien zum Mitgegenstand meiner Filme mache, dass ich medienkritisch sei. Ich hoffe, dass jeder, der mit Medien zu tun hat, auch medienkritisch ist. Aber das ist keine Ablehnung. Ich bin begeistert von den Medien. Als ich “Bennys Video” gemacht habe, hat jeder gesagt, das ist ein Film gegen Video. Das ist totaler Blödsinn. Video ist eine segensreiche Einrichtung. Ich kann damit Dokumente aufzeichnen, es für wissenschaftliche Zwecke verwenden und, und, und. Ich kann es auch für miese Zwecke verwenden. Ich kann auch einen Bleistift dazu benutzen, etwas Positives zu schreiben oder eine Hetzschrift. Mich interessieren die Medien, weil sie eine große Verantwortung haben. Nichts hat die Welt mehr verändert in der Geschichte der Menschheit als die Meiden in den letzten 25 Jahren, in dieser revolutionären Geschwindigkeit.

Dieser Beitrag wurde unter Medienkritik, Medienwandel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.