Archiv der Kategorie: Journalismus

Thomas Huber liest „Zeitung“ von Theodor Fontane

Veröffentlicht unter Journalismus, Mediengeschichte | Hinterlasse einen Kommentar

Die Ursprünge des deutschen Meinungsjournalismus im 19. Jahrhundert

Die Journalisten identifizierten sich gern mit der Aufgabe der Presse, zu sagen, “was in allen Gemüthern treibt und drängt”, “worüber alle einverstanden sind”, als “Stimmführer” des Volkes zu fungieren und anerkannt zu werden, nicht “knechtisch” nur Tatsachen zu erzählen, sondern … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Journalismus, Mediengeschichte | Hinterlasse einen Kommentar

Die Einflüsterungen der “Experten”

Prognosen sind also oft nichts als Kaffeesatzleserei. Dennoch zitieren die Medien sie gerne, denn Prognosen und ihre Verkünder kosten keine eigene Arbeitszeit, klingen seriös und passen immer irgendwo rein. Dass viele Menschen ihre Lebensentscheidungen danach ausrichten, interessiert nicht. … Mit … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Journalismus, Medienindustrie | Hinterlasse einen Kommentar

Es war einmal ein SPIEGEL, oder: Der Beginn des “Stimmungsjournalismus”

Die Skandale (Flick, Neue Heimat, Coop, Barschel), die das Blatt enthüllte, sind Legende. In seinem Gefolge zählten Stern und Zeit zur “Hamburger Kampfpresse”. Aber da war auch noch Bonn der Regierungssitz der Republik. Spätestens mit dem Wechsel des Kanzleramts nach … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Journalismus, Mediengeschichte | Hinterlasse einen Kommentar

Die journalistische Konstruktion der Wirklichkeit

Von Ralf Keuper Der Fall Relotius wird in den Medien hin und her gewendet, um eine schlüssige Erklärung zu finden. In Die Welt als Reportage  führt der Autor die erfundenen Geschichten des SPIEGEL-Reporters, wohl in Anlehnung an Schopenhauers Hauptwerk Die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Journalismus | Hinterlasse einen Kommentar

Gefühlte Wahrheiten, Mainstream und Journalismus

Veröffentlicht unter Journalismus | Hinterlasse einen Kommentar

Informationssammler können kein Welt-Bild entstehen lassen

Wie erfolgreich der Zeitungsleser darin auch sein mag, Informationen in Weltwirklichkeitsdetails umzusetzen, er kann gar nicht dem Trugschluss verfallen, das Bild, das er sich davon macht, sei etwas anderes als eben ein Bild, eine intellektuelle Erfindung, die nur in seinem … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Journalismus | Hinterlasse einen Kommentar

Der SPIEGEL war zu keiner Zeit ein Blatt der Aufklärung (1997)

Der SPIEGEL war zu keiner Zeit ein Blatt der Aufklärung. Auch nicht in den frühen siebziger Jahren, als die Mannschaft vorübergehend sich links anhauchen ließ und sogar Augstein an der Gründung einer kritischen Wochenzeitschrift laborierte – die, wäre sie zustande … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Journalismus, Mediengeschichte | Hinterlasse einen Kommentar

Der Fall Relotius in den Medien (Artikelauswahl)

Von Ralf Keuper In den Medien haben sich in den letzten Tagen zahlreiche Autoren um eine Einordnung des Falls Relotius bemüht. Hier eine Auswahl von Beiträgen, die mir besonders aufgefallen sind: Der Fall Relotius Der „Spiegel“ und die gefährliche Kultur … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Journalismus | Hinterlasse einen Kommentar

Reihe ,,Erzähl doch mal…”: Journalismus und PR gestern, heute, morgen.

Veröffentlicht unter Desinformation / Propaganda, Journalismus | Hinterlasse einen Kommentar