Archiv der Kategorie: Medienkritik

Gespräch mit Harald Lesch: Folgen der Digitalisierung

Veröffentlicht unter Medienkritik, Medienwandel | 1 Kommentar

Mediale Selbstreferentialität am Beispiel von Woody Allens “The purple rode of Cairo”

Ausgefeilte Regelverstöße gegen die gängigen Konventionen des klassischen Hollywood-Kinos sowie das Spiel mit den „Grenzen zwischen Fiktion und Realität, zwischen Artifizialität und Authentizität“sind charakteristisch für die Filme des Regisseurs Woody Allen. So setzt er sich in seinen Werken immer wieder … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Desinformation / Propaganda, Medienkritik | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Vom Paläo- zum Neo-TV (Umberto Eco)

Es gab einmal das Paläo-Fernsehen, das in Rom und Mailand für alle Zuschauer produziert wurde, es berichtete über die Amtseinführung von Ministern und sorgte dafür, dass dem Publikum nur harmlose Dinge vorgesetzt wurden, auch wenn es ihm dazu etwas vorlügen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Medienindustrie, Medienkritik, Medienwandel | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Wie wir einen Text verstehen, hängt auch vom Medium ab

Von Ralf Keuper In dem Beitrag Ist das nun mutig oder dumm? in der FAZ vom 9.10.17 berichtet Fridtjof Küchemann von der interdisziplinären Konferenz Das Buch, der Bildschirm und das lesende Hirn, das von der Litauischen Akademie der Wissenschaften in … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Der Stilwandel der Medien, Medienkritik, Medienträger, Medienwandel, Medienwissenschaften | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Matthias Horx über Europas ganz normale Krisen + deren verzerrte Wahrnehmung der Mediengesellschaft

Veröffentlicht unter Medienkritik, Medienwandel | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Es besteht das Risiko, dass das Analoge ganz und gar verloren geht (Paul Virilio)

Wenn etwas überholt ist, so die motorielle Beschleunigung. Die Beschleunigung der Wahrnehmung ist gerade dabei, unser Verhältnis zu den Phänomenen drastisch zu verändern. Die Phänomenologie ist keine Utopie, sondern eine Wahrscheinlichkeit. .. Der Unterschied zwischen Wahrheit und Wahrscheinlichkeit ist der … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Mediengeschichte, Medienkritik, Medienwandel, Medienwissenschaften | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Dueck spricht: Medienhypes & Fortschritt

Veröffentlicht unter Journalismus, Medienkritik | Hinterlasse einen Kommentar

Ohne Schlüssel und Schloss – Chancen und Risiken von Big Data

Weitere Informationen: Ausstellung zum Thema Datensicherheit (ard mediathek)

Veröffentlicht unter Der Stilwandel der Medien, Mediengeschichte, Medienkritik, Medienkunst, Medienwandel | Hinterlasse einen Kommentar

Is there a reason why junk information is so widespread?

Veröffentlicht unter Der Stilwandel der Medien, Medienkritik, Medienwandel | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Heinrich Böll im Interview mit Heinrich Vormweg über die Spracherneuerung von unten

Vormweg: Einer der Hauptvorwürfe, die in letzter Zeit gegenüber den Jüngeren erhoben worden ist, lautet: Können sie denn das alles überhaupt noch, über Werte oder etwas Ähnliches nachdenken? Sie lesen kaum noch. Sie sind in der Medien-Bilderwelt so gefangen, dass … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Der Stilwandel der Medien, Medienkritik, Medienwandel | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar