Archiv der Kategorie: Medienwissenschaften

Die Philologie will nicht hinnehmen, dass die Arbeit am Text zu einem Randphänomen verkommt

.. die Philologie will nicht hinnehmen, dass ihr Kerngeschäft, die Arbeit am Text, zu einem Randphänomen verkommt. Sie, diese grundlegende, zuletzt jedoch etwas verblasste Wissenschaft, könnte dafür sorgen, dass die Texte wieder zu ihrem Recht kommen, während die Literaturwissenschaft prekäre … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Medienkritik, Medienwissenschaften | Hinterlasse einen Kommentar

Aby Warburg. Mnemosyne Bilderatlas

Veröffentlicht unter Medienwissenschaften | Hinterlasse einen Kommentar

Lob der digitalen Philologie

Inzwischen sind Editionen so selbstverständlich auch digitale Editionen, dass computergestützte Editionen keine Debatten wie noch vor wenigen Jahren auslösen. Die neueren Entwicklungen gehen denn auch einen Schritt weiter. Sie führen die auf verschiedene Bibliotheken in Paris, St. Petersburg und Genf … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Medienwandel, Medienwissenschaften | Hinterlasse einen Kommentar

Das große ß – ein Buchstabe auf der Suche nach seiner Form

Von Ralf Keuper Neue Buchstaben brauchen Zeit, um in Gebrauch zu kommen. Diese Erfahrung macht derzeit das große ß, das seit einem Jahr als Großbuchstabe existiert. Die Typografen sind uneins, ob es sich dabei um eine wichtige Neuerung oder um … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Der Stilwandel der Medien, Medienwissenschaften | Hinterlasse einen Kommentar

Roland Barthes – Meister der Dechiffrierkunst

Von Ralf Keuper Roland Barthes war wie viele französische Intellektuelle in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts ein Vertreter des Strukturalismus. Sein Forschungsinteresse galt in besondere Weise der Semiologie, der Wissenschaft vom Zeichen, welche später in Semiotik umbenannt wurde. Jedes strukturalistische … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Der Stilwandel der Medien, Medienwissenschaften | Hinterlasse einen Kommentar

Die Teilhabe des Körpers an den heutigen Medienumgebungen

Es ist wichtig, dass wir das Wesen der Teilhabe des Körpers an den heutigen atmosphärischen Medienumgebungen verstehen; hier geht es nicht darum, dass der Körper nicht mehr länger involviert oder wichtig sei, sondern dass er sein .. Vorrecht als paradigmatischer … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Mediengeschichte, Medienträger, Medienwandel, Medienwissenschaften | Hinterlasse einen Kommentar

Zur Medialität des Wissens

Wissen lässt sich .. nie außerhalb seiner performativen Konstruktion denken. Medialität strukturiert die Möglichkeiten der Erkenntnis und vereinheitlich ihre Repräsentation. Sie ist dabei aber selbst nicht Teil des durch und in den Medien (zu denen auch die Sprache zählt) gewonnen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Medienwissenschaften | Hinterlasse einen Kommentar

Die Meinungsbildung in der heutigen Welt – Prof. Wolfgang Schweiger über Fake News

Veröffentlicht unter Medienwandel, Medienwissenschaften | Hinterlasse einen Kommentar

Ästhetik und politische Ikonographie der Briefmarke

Die Briefmarke scheint ein so alltäglicher Gegenstand zu sein, dass ihr – von Motivsammlern einmal abgesehen – eine kunsthistorische oder gar ästhetische Aufmerksamkeit weitgehend versagt geblieben ist. Dabei hat Aby Warburg schon sehr früh die Briefmarke als ein Feld politischer … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Mediengeschichte, Medienwissenschaften | Hinterlasse einen Kommentar

Holografisches Prinzip

Wenn Sie mit einer VR-Brille durch beeindruckende virtuelle Landschaften marschieren, sehen Sie einen dreidimensionalen Raum – doch dieser wird von zwei flachen Bildschirmen vor Ihren Augen aufgespannt. Allgemein bezeichnet man als das “holografisches Prinzip” einen Zusammenhang zwischen einer räumlichen Struktur … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Medienwissenschaften | Hinterlasse einen Kommentar