Neue Medien führen neben einem veränderten Zeit- und Raumverständnis auch zu neuen Symbolwelten

Von Ralf Keuper

Wie in dem vorigen Beitrag geschildert, haben die neuen Medien einen geringeren Einfluss auf gesellschaftliche Prozesse als häufig noch angenommen. Dennoch sind die Auswirkungen der digitalen Medien von kaum zu unterschätzender Bedeutung. Die durch sie veränderte Mediennutzung ist in dieser Form neuartig, wie u.a. aus dem Beitrag Time and Space Perception on Media Platforms hervorgeht.

Wenn die Menschen mit einem neuen Medium, wie den sozialen Netzwerken, konfrontiert werden, verändert sich in der Regel auch ihr Verhältnis zu Raum und Zeit. Als Folge neuer Erfahrungen und Experimente entsteht ein anderes Zeit- und Raumverständnis. Die direkte Kommunikation untereinander wird z.T. abgelöst durch die Interaktion in virtuellen Umgebungen. Neue Symbole, neue Sprachformen entstehen.

Der Mensch als symbolschaffendes Wesen, wie ihn vor allem Ernst Cassirer beschrieben hat, erklimmt eine neue Stufe.

Dieser Beitrag wurde unter Medienwandel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.