Plakate als Medium

Von Ralf Keuper

Plakate haben es bislang geschafft, sich dem Sog der Digitalisierung weitestgehend zu entziehen und ihre Eigenständigkeit als Medium zu behaupten. Mit den unterschiedlichen Facetten des Plakats bzw. der visuellen Kommunikation beschäftigt sich in einzigartiger Weise Austrian Posters: 

Österreichische Designerinnen und Designer haben entscheidende Impulse zur Entwicklung der modernen visuellen Kommunikation gegeben. Obwohl ihre Werke weltweit rezipiert wurden, ist über die Personen und über die Entstehung ihrer Arbeiten relativ wenig bekannt. AUSTRIAN POSTERS bietet nicht nur Informationen zu den Grafikerinnen und Grafikern vermitteln, sondern auch Materialien zu den kulturhistorischen Aspekten des Mediums Plakat  sowie anderer optischer Medien.

Ein Bespiel von vielen ist der Beitrag Italienische Plakate: Die Kunst der Überzeugung. Ebenso Werbung für Red Bull.

Ein große Rolle spielen Plakate nach wie vor in Wahlkämpfen (Vgl. dazu: “Das Plakat ist ein Medium der Schnellkommunikation”). Und auch als Werbemedium erfreut es sich regen Zuspruchs (Vgl. dazu: Plakate – das wirtschaftlichste Werbemedium).

Ebenso eignet es sich für für interkulturelle Vergleiche (Vgl. dazu: Orientalismus und Okzidentalismus in Plakaten)

Kurzum: Plakate haben noch lange nicht ausgedient.

 

Dieser Beitrag wurde unter Mediengattungen, Medienträger, Medienwandel abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.