Die Teilhabe des Körpers an den heutigen Medienumgebungen

Es ist wichtig, dass wir das Wesen der Teilhabe des Körpers an den heutigen atmosphärischen Medienumgebungen verstehen; hier geht es nicht darum, dass der Körper nicht mehr länger involviert oder wichtig sei, sondern dass er sein .. Vorrecht als paradigmatischer “Rahmer von Informationen” eingebüßt hat. In deutlichen Whiteheadschen Begriff gesprochen, erfährt der Körper Medien nicht, indem er sie in seine eigene innere .. Handlungsmacht eindringen lässt, sondern er wird – oder vielmehr ist immer schon – selbst in die einfassende Umwelt einbegriffen, die durch die heterogene, auf unterschiedlichen Skalen stattfindende und radikal verschiedene, die weltliche Empfindsamkeit bearbeitende Operation der Medien konstituiert wird. Wir können sogar behaupten, dass der Körper eins wird mit der einfassenden Umwelt, aus der er hervorgeht. In dieser Hinsicht werden werden Medien in erster Linie als “atomistische” Empfindungen in allen Größenordnungen erfahren; erst danach – und auf einer weit höheren Organisationsebene – werden sie als “Gegenstand” von Wahrnehmungen erfahren .. .

Quelle: Mark B. N. Hansen, Medien des 21. Jahrhunderts, technisches Empfinden und unsere originäre Umweltbedingung, in: Die technologische Bedingung. Beiträge zur Beschreibung der technischen Welt, hrsg. von Erich Hörl.

Dieser Beitrag wurde unter Mediengeschichte, Medienträger, Medienwandel, Medienwissenschaften veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.