Fontane: Ein Pionier der Fake News

Von Ralf Keuper 

Ausgerechnet der Begründer des literarischen Realismus in Deutschland, Theodor Fontane, soll ein Pionier bei der Herstellung und Verbreitung von Fake News gewesen sein !?.

Die Germanistin Petra McGillen jedenfalls, ist in einem Interview mit der FAZ dieser Ansicht. Auszug:

In der Forschung ist schon lange bekannt, dass Fontane Zeitungsberichte verfasst hat, die er mit Phantasie und falschen Fakten frisierte. Neu ist die Erkenntnis, wie gut sein Vorgehen zu dem heutiger Fake-News-Produzenten passt. Das ist mir aufgefallen, als ich mich im Rahmen eines Buchprojekts eingehend mit Fontanes Arbeitsweise, seinen Notizbüchern und seinem Umgang mit Informationen befasst habe. Fontane hatte das Journalistenhandwerk gründlich gelernt. Er war mehr als vier Jahrzehnte lang professioneller Journalist. Er las täglich mehrere Zeitungen und war so über alles, was zirkulierte – Skandale und Gerüchte eingeschlossen –, stets im Bilde. Er wusste ungeheuer viel über die Medienszene seiner Zeit und hat nahezu alle Sparten bedient, unter anderem auch mit einer frühen Form von Fake News.

Dieser Beitrag wurde unter Desinformation / Propaganda abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Fontane: Ein Pionier der Fake News

  1. Pingback: Falschmeldungen und unzulängliche Recherchen in Medien: Ein Blick in das Jahr 1998 | Medienstil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.