Archiv der Kategorie: Medienkritik

Ohne Schlüssel und Schloss – Chancen und Risiken von Big Data

Weitere Informationen: Ausstellung zum Thema Datensicherheit (ard mediathek)

Veröffentlicht unter Der Stilwandel der Medien, Mediengeschichte, Medienkritik, Medienkunst, Medienwandel | Hinterlasse einen Kommentar

Is there a reason why junk information is so widespread?

Veröffentlicht unter Der Stilwandel der Medien, Medienkritik, Medienwandel | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Heinrich Böll im Interview mit Heinrich Vormweg über die Spracherneuerung von unten

Vormweg: Einer der Hauptvorwürfe, die in letzter Zeit gegenüber den Jüngeren erhoben worden ist, lautet: Können sie denn das alles überhaupt noch, über Werte oder etwas Ähnliches nachdenken? Sie lesen kaum noch. Sie sind in der Medien-Bilderwelt so gefangen, dass … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Der Stilwandel der Medien, Medienkritik, Medienwandel | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Was ist Medienkritik und warum ist sie wichtig?

Veröffentlicht unter Medienkritik | Hinterlasse einen Kommentar

Das Technopol (Neil Postman)

Von Ralf Keuper Im Jahr 1992 erschien das Buch Das Technopol, welches der Autor Neil Postman als eine Aufforderung verstanden wissen wollte, sich gegen die Entmündigung der Gesellschaft durch die Maschinen zu stemmen. Eine lesenswerte Rezension findet sich auf Zeitgeistlos. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Medienkritik, Medienwandel | Verschlagwortet mit , | 1 Kommentar

Seichtes Unterhaltungsfernsehen fördert Populismus

Von Ralf Keuper In seiner aktuellen Ausgabe berichtet Katapult – Magazin für Kartografik und Sozialwissenschaft in dem Beitrag Seichtes Unterhaltungsfernsehen fördert Populismus von der Studie The Political Legacy of Entertainment TV, die am Beispiel Italiens den Zusammenhang zwischen seichtem Unterhaltungsfernsehen und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Medienkritik | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

“Bild – Bonn – Boenisch” von Heinrich Böll

Von Ralf Keuper Dass ein Chefredakteur der BILD Hauptgegenstand einer Buch-Veröffentlichung eines leibhaftigen Literaturnobelpreisträgers wird, ist heute nicht mehr denkbar; im Jahr 1984 dagegen sehr wohl, als Bild – Bonn – Boenisch erschien. Zu der Zeit war die Auffassung über … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Journalismus, Medienkritik | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Neil Postman – Die Warnung eines Kommunikationswisssenschaftlers

Veröffentlicht unter Medienkritik | Verschlagwortet mit , | 1 Kommentar

Google Maps: Werbeverzeichnisse, garniert mit Straßennamen

Von Ralf Keuper Auch die besten Karten sind nur Repräsentationen/Abbilder der realen Verhältnisse, d.h. sie sind zwangsläufig selektiv und bedürfen der Interpretation. Karten sind machtvolle Instrumente, mit deren Hilfe Wahrnehmungen und Meinungen manipuliert werden können. Karl Schlögel bemerkt: Nicht alle … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Datenökonomie, Mediengattungen, Medienkritik | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Werner Herzog über “Lo and Behold: Reveries of the Connected World” und Pokémon Go

Von Ralf Keuper Werner Herzog kann den neuen Technologien, wie dem Smartphone, nur wenig abgewinnen. Allerdings verfällt er nicht in eine Schwarz-Weiß-Rhetorik. Er erkennt den Wert des Internet und der Künstlichen Intelligenz durchaus an, bestreitet aber, sofern ich ihn richtig … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Medienkritik | Hinterlasse einen Kommentar