Zum Siebzigsten des Buchgestalters Franz Greno

In den achtziger Jahren fiel die Umstellung von Blei- auf Computersatz, doch der 1948 geborene gelernte Schriftsetzer hatte nicht vor, diesen Niedergang des Handwerks mitzumachen. Prachtvolle alte Druckmaschinen waren damals ebenso günstig zu erwerben wie ganze Musterkollektionen von Schriftsätzen. Greno kaufte sich also gleich eine ganze Druckerei und stellte Bücher nach besten Handwerkskriterien her, allen voran die gemeinsam mit Hans-Magnus Enzensberger erdachte “Andere Bibliothek”, aber auch viele andere spektakuläre Titel. ..

Quelle: Alexander Platthaus: “Verliebt ins Verlegen. Zum Siebzigsten des Buchgestalters Franz Greno”, in der FAZ vom 4.09.18

Weitere Informationen:

“Die Andere Bibliothek”: Mehr als Buchstaben

Franz Greno: Traditionalist, der den Fortschritt liebt

Franz Greno

Dieser Beitrag wurde unter Der Stilwandel der Medien, Mediengattungen, Medienindustrie, Medienkunst, Medienwandel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.